Die Wand von Joan Miró

Die Wand von Joan Miró

Im Jahre 1979 eröffnete das Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen am Rhein seine Pforten, welches auf den Kunstsammler Wilhelm Hack zurück geht, welcher seine umfassende Sammlung der Stadt Ludwigshafen vermachte und dessen Name heute das Museum trägt. Schwerpunkte der Ausstellung liegen auf Kunstwerken aus dem 20. Jahrhundert.

Herausragendstes Merkmal des Gebäudes ist wohl die große, aus 7200 Keramikfliesen gestaltete Wand an der Fassade, deren Gestalter kein geringerer Schöpfer als der katalanische Künstler Joan Miró i Ferrà war. Die Wand zeigt skurrile Lebewesen und Phantasiegebilde des Künstlers. Mit einer Breite von 55 Metern und einer Höhe von ca. 10 Metern ist die Miró-Wand des Wilhelm-Hack-Museums sprichwörtlich eines der größten Kunstwerke des spanischen Künstlers.

Zeitungsartikel über die Miró-Wand

Und auch wenn dieses Projekt nun schon mehr als 25 Jahre zurück liegt, so erinnern sich doch noch heute viele aus unserem Hause daran, wie ein Kunstwerk seine Reise von rund 1200 Kilometern zurücklegte.